Angebote zu "Differenzierung" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Differenziertes Üben im Leseunterricht der Grun...
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 2,0, Technische Universität Dresden (Institut für Grundschulpädagogik), Veranstaltung: Differenzieren im Grundschulunterricht, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der zunehmend komplexer werdenden Welt, der sogenannten Informations- und Wissens-gesellschaft, ist Lesekompetenz daher unverzichtbare Voraussetzung für selbständiges lebens-langes Lernen, für selbstbestimmtes, mündiges Handeln und für die Entwicklung der Persönlich-keit. Schüler zum Lesen zu ermuntern ist von daher nicht nur ein bildungspolitisches Ziel, sondern muss gesamtgesellschaftliches Anliegen sein. Die Notwendigkeit, Leseförderung zu verstärken, wird kaum bestritten. Offen sind eher die Fragen des Wie. Demnach soll die vorliegende Arbeit methodische Hinweise sowie ausgewählte praktische Beispiele für einen differenzierten Leseunterricht in der Grundschule geben. Aufgrund des Umfangs an Möglichkeiten erhebt diese Arbeit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Grösstenteils werden wir uns auf die Theorie und die Praxiserfahrungen aus der Literatur stützen, da uns letztere in der Grundschule in ausreichendem Masse noch fehlen und nur einige Praxisbei-spiele im Seminar 'Differenzieren im Grundschulunterricht' von Studenten ausprobiert wurden. Die Belegarbeit ist in zwei grössere Abschnitte gegliedert. Zum einen in einen Theorie-, zum anderen in einen Praxisteil. Im zuerst genannten Abschnitt werden die Begriffe der Differenzierung, des Übens und des Lesens allgemein und in Bezug auf das Lesen definiert. Ebenso wird auf den Leseprozess sowie auf die Lernziele des Leseunterrichtes und dementsprechende Übungsbereiche näher eingegangen. Im zweiten Abschnitt wird die Theorie durch . Übungen zur Schaffung von Lesemotivation; . Lesespiele im integrativen Deutschunterricht; . Übungen zum Erlesen von Texten und . Übungen zur Ausgestaltung der Lesestrategien angereichert und veranschaulicht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Fachdidaktische Konkretisierung des jahrgangsge...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Mathematik - Didaktik, Note: 2,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik), Veranstaltung: Grundschule als professionelles Handlungs- und Forschungsfeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Die nachfolgende Ausarbeitung beschäftigt sich mit der fachdidaktischen Konkretisierung des Mathematikunterrichts in jahrgangsgemischten Klassen. In diesem Abschnitt soll ein grober Überblick gegeben werden, welche Aspekte zu diesem Thema im Folgenden genauer behandelt und dargestellt werden. Im Allgemeinen besteht die Arbeit aus zwei grossen Schwerpunktthemen, nämlich aus der didaktischen Konzeption des jahrgangsgemischten Mathematikunterrichts und aus der Präsentation einiger Aufgabenformate, die für die Umsetzung dieser Konzeption gut geeignet sind. Bei der didaktischen Konzeption soll zunächst näher auf die Begründungszusammenhänge, insbesondere die Notwendigkeit der Differenzierung, eingegangen werden und anschliessend zentrale Elemente für diese Konzeption herausgearbeitet werden. Im zweiten Teil der Arbeit, der eher praxisorientiert aufgebaut ist, werden dann die Aufgabenformate 'Eigenproduktionen', 'Arbeit mit Lernumgebungen' und 'Substanzielle Aufgaben' vorgestellt und anhand von Beispielen nochmals illustriert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Pflanzen vermehren durch Stecklinge
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Unterrichtsentwurf aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sachunterricht, Heimatkunde (Grundschulpädagogik), Note: 2, , 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Klasse 4 der Grundschule X in X wird von X Schülerinnen und Schülern besucht. Davon sind X Mädchen und X Jungen. X Schüler sind ausländischer Herkunft. Die Grundschule X ist eine Xzügige Grundschule mit ungefähr X Schülerinnen und Schülern. Die 4. Klasse ist Xzügig. Das Klassenzimmer der Klasse 4 befindet sich in einem alten Schulgebäude, das vorletztes Jahr umgebaut wurde und nun sehr grosszügig ist. Das Zimmer ist freundlich eingerichtet und sehr gross. Das Zimmer verfügt über viele Regale mit Büchern und Spielen. Den Schülern bietet das Klassenzimmer zudem Ablagefächer sowie eine Lesecke, welche auch gerne von Schülern in Freiarbeitsphasen genutzt wird. Für den Heimat- und Sachunterricht gibt es einen HuS-Tisch, auf welchem Materialien und Bücher zum aktuellen HuS-Thema gesammelt werden. An der Wand hängt auch eine kleine HuS-Tafel, an welcher sich Bilder und Arbeiten zum momentanen Hus-Thema befinden. Die Schüler sitzen an fünf Gruppentischen. Das Arbeits- und Sozialverhalten gelingt bei dieser Sitzordnung gut. Die gesamte Klasse kann in allen Sozialformen gut arbeiten. Die Kinder sind es gewohnt sich auch bei Gruppenarbeit, Stationen oder Lerntheke zurechtzufinden. Fast alle Schüler haben beim selbständigen Arbeiten keine Probleme. Zudem hat jeder Schüler für den HuS-Unterricht ein Forscherbuch, mit welchem das selbständige Arbeiten gefördert wird. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 sind im Unterricht sehr ruhig und stören den Unterricht meist nicht. Falls doch Unruhe entsteht, beispielsweise beim Wechseln der Sozialform, werden die Schüler recht zügig wieder durch das Ruhezeichen gesammelt. Das Ruhezeichen wird von mir vorgemacht und die Schüler sollen sich dem anschliessen. Sehr viele Schüler machen im Unterricht aktiv mit. Dies bringt das Unterrichtsgeschehen ziemlich rasch voran. Auch im Sitzkreis oder in der Gruppenarbeit können immer wieder viele gute Beiträge und Ideen gesammelt werden. In dieser Klasse gibt es verschiedene Leistungsniveaus. Auch das Arbeitstempo ist von Schüler zu Schüler unterschiedlich. Differenzierung ist somit notwendig.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Interkulturelles Lernen in der Grundschule
18,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

In dem vorliegenden Band wird interkulturelles Lernen als fächer-übergreifendes Arbeitsfeld der Grundschulpädagogik begründet und differenziert entfaltet. Zugleich ergeben sich aus der Befundlage um die Bildungsbenachteiligung von Kindern mit einem Migrationshintergrund vielfältige Bezüge zu den Bereichen von (Sprach-) Förderung, Individualisierung und Differenzierung im Grundschulunterricht. Entsprechend werden – vor dem Hintergrund gesamtgesellschaftlicher Herausforderungen von Migration und Globalisierung grundlegende Begrifflichkeiten und Zusammenhänge für interkulturelles Lernen in der Schule erschlossen; – dazu innerhalb der institutionellen Rahmenbedingung von Grundschule realisierbare Konzepte (wie Soziales Lernen, Begegnung und Austausch, Mehrsprachigkeit) erarbeitet; – Anregungen und Reflexionshilfen für eine vielfältige Gestaltung der schulischen und unterrichtlichen Praxis (z.B. in den Feldern von Schulentwicklung, Europa im Unterricht, Theaterarbeit) bereitgestellt; – Anforderungen für die Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern einbezogen. Hinweise auf Materialien und weitere Informationsmöglichkeiten zum interkulturellen Lernen schließen das Buch ab.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Binnendifferenzierung im jahrgangsübergreifende...
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sachunterricht, Heimatkunde (Grundschulpädagogik), Note: 1,0, , Veranstaltung: Referendariat Lehramt, Sprache: Deutsch, Abstract: Während meines Referendariates lernte ich das Unterrichtsprinzip des jahrgangsübergreifenden Lernens (JüL) in der Schulanfangsphase (SAPH) kennen. Die Schulanfangsphase wird an der Bruno-H.-Bürgel-Grundschule dreizügig organisiert. In den SAPH-Klassen lernen Erst-, Zweit- und Drittklässler gemeinsam. Auf eine ausgewogene Mischung der Jahrgangsstufen wird dabei geachtet. Diese Organisationsform erschien mir anfangs sehr ungewöhnlich. Im Laufe der Zeit wurden mir aber die Vorzüge des Lernens in jahrgangsgemischten Gruppen, wie z. B. die Stärkung der sozialen und kommunikativen Kompetenzen der Kinder, ersichtlich. Die Studie 'Jahrgangsübergreifende Lerngruppen im Schulanfang (JüLiSA)' ist eine der wenigen ersten empirischen Untersuchungen zur Effektivität der Jahrgangsmischung an Berliner Grundschulen und bildet den wissenschaftlichen Bezug meiner Arbeit. Die Idee des jahrgangsübergreifenden Lernens ist nicht neu. Sie wurde durch Pädagogen wie Maria Montessori oder Peter Petersen schon früh verwirklicht. Das Unterrichtsprinzip 'Differenzierung' als Basis der individuellen Förderung von Schülern in jahrgangsgemischten Lerngruppen erfährt in diesem Zusammenhang eine neue Dimension. Die Unterrichtseinheit 'Sinne' im Rahmen des Sachunterrichts bietet gute Möglichkeiten, mit jahrgangsgemischten Lerngruppen zu arbeiten. Die Schüler1 der drei Klassenstufen arbeiten auf unterschiedlichen Niveaustufen. Dabei erhalten sie verschiedene Aufgabenstellungen und können differenziert gefördert werden. Ziel meiner Arbeit ist es, den Begriff 'Differenzierung' in Bezug auf den Grundschulunterricht zu erläutern und wissenschaftliche Begründungen dafür darzustellen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Differenziertes Üben im Leseunterricht der Grun...
14,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 2,0, Technische Universität Dresden (Institut für Grundschulpädagogik), Veranstaltung: Differenzieren im Grundschulunterricht, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der zunehmend komplexer werdenden Welt, der sogenannten Informations- und Wissens-gesellschaft, ist Lesekompetenz daher unverzichtbare Voraussetzung für selbständiges lebens-langes Lernen, für selbstbestimmtes, mündiges Handeln und für die Entwicklung der Persönlich-keit. Schüler zum Lesen zu ermuntern ist von daher nicht nur ein bildungspolitisches Ziel, sondern muss gesamtgesellschaftliches Anliegen sein. Die Notwendigkeit, Leseförderung zu verstärken, wird kaum bestritten. Offen sind eher die Fragen des Wie. Demnach soll die vorliegende Arbeit methodische Hinweise sowie ausgewählte praktische Beispiele für einen differenzierten Leseunterricht in der Grundschule geben. Aufgrund des Umfangs an Möglichkeiten erhebt diese Arbeit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Größtenteils werden wir uns auf die Theorie und die Praxiserfahrungen aus der Literatur stützen, da uns letztere in der Grundschule in ausreichendem Maße noch fehlen und nur einige Praxisbei-spiele im Seminar 'Differenzieren im Grundschulunterricht' von Studenten ausprobiert wurden. Die Belegarbeit ist in zwei größere Abschnitte gegliedert. Zum einen in einen Theorie-, zum anderen in einen Praxisteil. Im zuerst genannten Abschnitt werden die Begriffe der Differenzierung, des Übens und des Lesens allgemein und in Bezug auf das Lesen definiert. Ebenso wird auf den Leseprozess sowie auf die Lernziele des Leseunterrichtes und dementsprechende Übungsbereiche näher eingegangen. Im zweiten Abschnitt wird die Theorie durch . Übungen zur Schaffung von Lesemotivation; . Lesespiele im integrativen Deutschunterricht; . Übungen zum Erlesen von Texten und . Übungen zur Ausg

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Differenziertes Üben im Leseunterricht der Grun...
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 2,0, Technische Universität Dresden (Institut für Grundschulpädagogik), Veranstaltung: Differenzieren im Grundschulunterricht, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der zunehmend komplexer werdenden Welt, der sogenannten Informations- und Wissens-gesellschaft, ist Lesekompetenz daher unverzichtbare Voraussetzung für selbständiges lebens-langes Lernen, für selbstbestimmtes, mündiges Handeln und für die Entwicklung der Persönlich-keit. Schüler zum Lesen zu ermuntern ist von daher nicht nur ein bildungspolitisches Ziel, sondern muss gesamtgesellschaftliches Anliegen sein. Die Notwendigkeit, Leseförderung zu verstärken, wird kaum bestritten. Offen sind eher die Fragen des Wie. Demnach soll die vorliegende Arbeit methodische Hinweise sowie ausgewählte praktische Beispiele für einen differenzierten Leseunterricht in der Grundschule geben. Aufgrund des Umfangs an Möglichkeiten erhebt diese Arbeit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Größtenteils werden wir uns auf die Theorie und die Praxiserfahrungen aus der Literatur stützen, da uns letztere in der Grundschule in ausreichendem Maße noch fehlen und nur einige Praxisbei-spiele im Seminar 'Differenzieren im Grundschulunterricht' von Studenten ausprobiert wurden. Die Belegarbeit ist in zwei größere Abschnitte gegliedert. Zum einen in einen Theorie-, zum anderen in einen Praxisteil. Im zuerst genannten Abschnitt werden die Begriffe der Differenzierung, des Übens und des Lesens allgemein und in Bezug auf das Lesen definiert. Ebenso wird auf den Leseprozess sowie auf die Lernziele des Leseunterrichtes und dementsprechende Übungsbereiche näher eingegangen. Im zweiten Abschnitt wird die Theorie durch . Übungen zur Schaffung von Lesemotivation; . Lesespiele im integrativen Deutschunterricht; . Übungen zum Erlesen von Texten und . Übungen zur Ausgestaltung der Lesestrategien angereichert und veranschaulicht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Fachdidaktische Konkretisierung des jahrgangsge...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Mathematik - Didaktik, Note: 2,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik), Veranstaltung: Grundschule als professionelles Handlungs- und Forschungsfeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Die nachfolgende Ausarbeitung beschäftigt sich mit der fachdidaktischen Konkretisierung des Mathematikunterrichts in jahrgangsgemischten Klassen. In diesem Abschnitt soll ein grober Überblick gegeben werden, welche Aspekte zu diesem Thema im Folgenden genauer behandelt und dargestellt werden. Im Allgemeinen besteht die Arbeit aus zwei großen Schwerpunktthemen, nämlich aus der didaktischen Konzeption des jahrgangsgemischten Mathematikunterrichts und aus der Präsentation einiger Aufgabenformate, die für die Umsetzung dieser Konzeption gut geeignet sind. Bei der didaktischen Konzeption soll zunächst näher auf die Begründungszusammenhänge, insbesondere die Notwendigkeit der Differenzierung, eingegangen werden und anschließend zentrale Elemente für diese Konzeption herausgearbeitet werden. Im zweiten Teil der Arbeit, der eher praxisorientiert aufgebaut ist, werden dann die Aufgabenformate 'Eigenproduktionen', 'Arbeit mit Lernumgebungen' und 'Substanzielle Aufgaben' vorgestellt und anhand von Beispielen nochmals illustriert.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Pflanzen vermehren durch Stecklinge
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Unterrichtsentwurf aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sachunterricht, Heimatkunde (Grundschulpädagogik), Note: 2, , 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Klasse 4 der Grundschule X in X wird von X Schülerinnen und Schülern besucht. Davon sind X Mädchen und X Jungen. X Schüler sind ausländischer Herkunft. Die Grundschule X ist eine Xzügige Grundschule mit ungefähr X Schülerinnen und Schülern. Die 4. Klasse ist Xzügig. Das Klassenzimmer der Klasse 4 befindet sich in einem alten Schulgebäude, das vorletztes Jahr umgebaut wurde und nun sehr großzügig ist. Das Zimmer ist freundlich eingerichtet und sehr groß. Das Zimmer verfügt über viele Regale mit Büchern und Spielen. Den Schülern bietet das Klassenzimmer zudem Ablagefächer sowie eine Lesecke, welche auch gerne von Schülern in Freiarbeitsphasen genutzt wird. Für den Heimat- und Sachunterricht gibt es einen HuS-Tisch, auf welchem Materialien und Bücher zum aktuellen HuS-Thema gesammelt werden. An der Wand hängt auch eine kleine HuS-Tafel, an welcher sich Bilder und Arbeiten zum momentanen Hus-Thema befinden. Die Schüler sitzen an fünf Gruppentischen. Das Arbeits- und Sozialverhalten gelingt bei dieser Sitzordnung gut. Die gesamte Klasse kann in allen Sozialformen gut arbeiten. Die Kinder sind es gewohnt sich auch bei Gruppenarbeit, Stationen oder Lerntheke zurechtzufinden. Fast alle Schüler haben beim selbständigen Arbeiten keine Probleme. Zudem hat jeder Schüler für den HuS-Unterricht ein Forscherbuch, mit welchem das selbständige Arbeiten gefördert wird. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 sind im Unterricht sehr ruhig und stören den Unterricht meist nicht. Falls doch Unruhe entsteht, beispielsweise beim Wechseln der Sozialform, werden die Schüler recht zügig wieder durch das Ruhezeichen gesammelt. Das Ruhezeichen wird von mir vorgemacht und die Schüler sollen sich dem anschließen. Sehr viele Schüler machen im Unterricht aktiv mit. Dies bringt das Unterrichtsgeschehen ziemlich rasch voran. Auch im Sitzkreis oder in der Gruppenarbeit können immer wieder viele gute Beiträge und Ideen gesammelt werden. In dieser Klasse gibt es verschiedene Leistungsniveaus. Auch das Arbeitstempo ist von Schüler zu Schüler unterschiedlich. Differenzierung ist somit notwendig.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot